digitalSTROM und V-ZUG zeigen gemeinsame Vision einer smarten Küche

Ein unsichtbarer Butler namens "James", Küchengeräte, die automatisch voreingestellt werden und das Smart Home-System von digitalSTROM: im kulinarischen Bereich hat das smarte Zuhause vielfältige Möglichkeiten, um Nutzern den Alltag zu erleichtern und ihnen einen echten Mehrwert zu bieten. digitalSTROM und der innovative Schweizer Hersteller für Haushaltsgeräte, V-ZUG, zeigen an der Swissbau in Basel, wie die Küche und das Kochen der Zukunft aussehen kann.

Wer kennt es nicht: Man weiß nicht, wie man ein Gericht zubereiten soll, sucht bei YouTube nach einem passenden Kochvideo und legt dann los. Dass solch ein Kochvideo aber auch dabei behilflich sein kann, die Küchengeräte entsprechend der Rezeptvorgabe voreinzustellen, klingt dagegen erst mal überraschend.

Dass dies jedoch längst keine Zukunftsmusik mehr ist, zeigt eine gemeinsame Anwendung des mehrfach ausgezeichneten Smart Home-Anbieters digitalSTROM und des Schweizer Haushaltsgerätehersteller V-ZUG.

digitalSTROM CEO Martin Vesper erklärt: "Die Küche ist der Raum im Haus, in dem besonders viel gearbeitet wird. Deshalb ist dies auch der Ort, wo eine Vernetzung der verschiedenen Geräte besonders sinnvoll ist. Gemeinsam mit V-ZUG zeigen wir an der Swissbau, wie ein über Drag & Drop auf den unsichtbaren digitalSTROM-Butler "James" gezogenes YouTube-Kochvideo dafür sorgt, dass der Combi-Steam MSLQ von V-ZUG so voreingestellt wird, wie es für die Zubereitung notwendig ist. Damit bleibt für den Koch mehr Zeit, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, nämlich auf das Gelingen des Rezepts."