V-ZUG engagiert sich für die Umwelt

Nachhaltig haushalten

Nachhaltigkeit ist für den Schweizer Haushaltgerätespezialisten V-ZUG eine Art zu denken, zu arbeiten und zu leben – und dies seit über 100 Jahren. Die vielen kleinen und grossen Massnahmen haben Früchte getragen: Heute zählt V-ZUG zu den ressourcenschonendsten Firmen der Welt.

Wie heisst es so schön? «Gestern war heute noch morgen.» Oder anders ausgedrückt: Mit jeder Tat gestalten wir aktiv die Zukunft. Indem wir begrenzte Ressourcen schonen, hinterlassen wir auch kommenden Generationen noch eine lebenswerte Welt. Auf diesem Bewusstsein basiert das Prinzip der Nachhaltigkeit. Erfreulich viele Unternehmen praktizieren es. Doch nur wenige können schon heute so eindrückliche Ergebnisse vorweisen wie die 1913 gegründete V-ZUG AG, Spezialistin für Premiumgeräte in Küche und Waschraum mit Produktionsstandort Zug.

Das beginnt beim Produkt. Praktisch alle Geräte aus der Innerschweizer Qualitätsschmiede erfüllen oder übertreffen die europäische Energieklasse A. Manche V-ZUG-Produkte liegen sogar so weit über den gängigen Normen, dass sie mit «TopEco» ein spezielles Label tragen. Die Liste der Innovationen geht weiter: mit Waschautomaten und Geschirrspülern, die als erste auf der Welt die revolutionäre Wärmepumpentechnologie nutzten. Mit Geräten, die im Standby-Modus null Energie verbrauchen.


Querdenken erwünscht
Die Kraft der Natur nutzt auch das Logistikcenter von V-ZUG. Es verfügt über die grösste private Photovoltaikanlage im Kanton Zug und ist so energetisch komplett unabhängig – mit sauberer Energie. Der Transport der Geräte wiederum geschieht wenn immer sinnvoll auf dem Schienenweg statt per Lkw.

Um auf solche Ideen zu kommen und diese auch in die Tat umzusetzen, braucht es Mitarbeitende, die sich langfristig einbringen. Darum setzt V-ZUG als einer der grösster Arbeitgeber des Kantons im Personalwesen ebenfalls auf Nachhaltigkeit. Talente werden gefordert und gefördert, alternatives Denken und kritisches Hinterfragen sind erwünscht. Das Resultat: Über 200 der insgesamt 1400 Mitarbeitenden sind bereits 25 Jahre oder länger dabei. Und mit über 60 im Betrieb ausgebildeten Lehrlingen stehen auch für die Zukunft genügend Querdenker am Start.