V-ZUG unterstützt das Projekt Innovationspark Zentralschweiz massgeblich

V-ZUG und weitere diverse grosse und mittlere Unternehmen aus der Region und die Zentralschweizer Kantone setzen sich dafür ein, dass die Zentralschweiz in den Schweizerischen Innovationspark eingebunden wird. In den vergangenen Monaten haben die Hochschule Luzern und ein Trägerverein dafür erste Abklärungen getroffen. In den nächsten zwei Jahren sollen die Details der Mitwirkung geklärt werden. Gleichzeitig steht ab April ein Provisorium für einen Innovationspark Zentralschweiz in Rotkreuz im Kanton Zug zur Verfügung.

Vor einem Jahr ist der vom Bund initiierte Schweizerische Innovationspark mit fünf Standorten im Umfeld der beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen in Zürich und Lausanne, in Biel, Basel und im Aargau gestartet. Im Sommer 2016 erteilten die Zentralschweizer Kantone der Hochschule Luzern den Auftrag, abzuklären, in welcher Form die Region in dieses Grossprojekt eingebunden werden kann. Gemeinsam mit den Zentralschweizer Kantonen und den Unternehmen wurde dafür ein Verein «Innovationspark Zentralschweiz» gegründet (siehe unten). Fest steht bereits, dass sich Zentralschweizer Unternehmen und Institutionen im Bereich «Building Excellence» am Innovationspark beteiligen könnten.

Provisorium in Rotkreuz und Dübendorf

Parallel zu den weiteren Abklärungen wollen die im Verein vertretenen Unternehmen mit konkreten Aktivitäten starten. Deshalb steht ab April in der Suurstoffi 41 in Rotkreuz, dem jetzigen Standort des Departements Informatik der Hochschule Luzern, ein Provisorium für einen Innovationspark Zentralschweiz zur Verfügung. Dieser Ort mit einer Fläche von 400 qm dient als Inkubator für Aktivitäten eines künftigen Innovationsparks. Ein Entwicklungsteam von V-ZUG wird konkret vor Ort forschen und entwickeln.

Verein «Innovationspark Zentralschweiz»
Der Verein «Innovationspark Zentralschweiz» wurde im Juli 2016 gegründet, um zusammen mit der Hochschule Luzern den Abklärungsprozess für eine Einbindung der Zentralschweiz in den Schweizerischen Innovationspark durchzuführen. Präsident ist Dirk Hoffmann, CEO der V-ZUG AG. Im Vorstand tätig sind der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel, Karl Weinberger, Stv. Technologie-Chef der Schindler Aufzüge AG, sowie von der Hochschule Luzern Viktor Sigrist, Direktor des Departments Technik & Architektur, René Hüsler, Direktor des Departements Informatik, und Projektleiterin Andrea Weber Marin.

Dachorganisation: Stiftung Switzerland Innovation
Das Dach des Schweizerischen Innovationsparks ist die privatrechtliche Stiftung Switzerland Innovation. Sie hat am 18. Januar 2016 offiziell ihre Tätigkeit aufgenommen. Ziel ist es, die Schweiz durch den Innovationspark im internationalen Standortwettbewerb zu positionieren und den Denk- und Werkplatz Schweiz zu stärken. Gleichzeitig bildet die Stiftung die Schnittstelle zum Bund und sorgt für die Weiterentwicklung des Innovationsparks. Die Stiftung fördert eine lokale Ansiedlung von in- und ausländischen forschungsfokussierten Unternehmen in die Innovationsparks.

Innovationspark Zürich

Der Innovationspark Zürich ist einer der fünf Innovationsparks unter dem Dach von Switzerland Innovation. Der Innovationspark Zürich wird am Standort Dübendorf aufgebaut und startet im Frühsommer 2017 mit ersten Aktivitäten.